General Terms and Conditions

of CLEW GmbH, represented by the managing director Johannes Weckerle, Gollierstraße 70, 80339 Munich, registration office Munich, HRB 247354 (German Commercial Register Branch B),

VAT registration number:
DE323058002 (hereinafter referred to as "CLEW").

Email: support@clew.de

CLEW HELPDESK

 

1.       Subject of the contract, Scope of terms and conditions

1.1     CLEW offers its customers specially developed innovative snowboard bindings, snowboards and goods for resale as well as snowboard fashion (e.g. c lothes,boots, etc.). 

1.2     These General Terms and Conditions (hereinafter referred to as “GTC”) shall apply to all declarations of intent, contracts and contractual or quasi-contractual actions by CLEW with its customers (hereinafter referred to as “customer”). 

1.3     If the customer is an entrepreneur (see also section 2.2), these GTC shall also apply to future legal transactions of the parties from the first effective inclusion. CLEW reserves the right to amend these Terms and Conditions in accordance with section 15 of these GTC.

CLEW expressly contradicts counter-confirmations by the customer as an entrepreneur (see section 2.2) with reference to its own General Terms and Conditions and/or General Terms and Conditions of purchase; they will not become part of this Agreement unless they are expressly confirmed by CLEW.

2.       Definition of terms

2.1     A “consumer” within the meaning of these GTC is any natural person who concludes a legal transaction with CLEW for purposes that can be attributed predominantly neither to his commercial nor to his independent professional activity (see §13 BGB, German Civil Code).

2.2     A “entrepreneur” within the meaning of these GTC is any customer who, when concluding the contract with CLEW, is acting in the exercise of his commercial or independent professional activity (see § 14 (1) BGB, German Civil Code).  

3.      Conclusion of contract, Contract language, Contract text

3.1     The presentation of products in catalogs or on websites shall not be legally binding offer. By clicking the “Buy now” respectively “Buy it” button, the customer makes a binding offer to conclude a purchase contract. Subject to the right to reject a customer without giving reasons, the contract is concluded by a corresponding confirmation by CLEW. Contract confirmation or rejection of the contract must be made within five days after the receipt of the order at the latest. Sending the ordered goods and confirming the shipment to the customer shall be equivalent to an express declaration of acceptance by CLEW; this does not apply if the customer has chosen the payment method “advance payment”. In the event of advance payment, the declaration of acceptance by CLEW is already made order confirmation and request for payment by e-mail. In all other cases in which the customer makes a payment during the ordering process, the binding acceptance of the purchase contract by CLEW is already included when approving the payment process or when accepting the purchase price. 

3.2     Contracts are generally concluded in German. Exceptions are contracts with an entrepreneur in international legal transactions, which may be written bilingually in German and English or exclusively in English. In the case of a bilingual contract document, the German version takes precedence in the event of doubts of interpretation, unless expressly agreed otherwise

3.3     For online orders, the customer will receive an order confirmation after placing the order, the invoice and these General Terms and Conditions will be sent by email. In addition, CLEW does not store any separate contract text that could be accessed via the Internet. Before placing a binding order, the customer can return to previously visited pages by clicking on the "Back" button provided in the browser and, if necessary, correct type errors or cancel the order process.

3.4.    As customers, consumers generally have a statutory right of withdrawal when concluding a distance selling transaction. Details of the right of withdrawal, the consequences of withdrawal, and a sample withdrawal form that complies with the legal requirements are available at www.clew-snowboarding.com under "Right of withdrawal".

4.       Shipping and delivery

4.1     Unless otherwise agreed, the delivery of the goods is limited to the European Union. Unless otherwise agreed, CLEW will ship the ordered goods to the specified delivery address.

4.2     CLEW ships an order consisting of several individual products as one package. In the event of partial shipment at the special request of the customer, the shipping costs as defined in section 5 shall be charged for each partial shipment. 

4.3     CLEW participates in a disposal system within the meaning of Section 6 (3) of the German Packaging Ordinance to ensure the nationwide return of the sales packaging. The customer as a consumer (see section 2.1) may therefore return the sales packaging to any designated collection point of the disposal system.

5.       Pricing, Shipping costs, Payment methods, Installment purchase 

5.1     Unless otherwise agreed, the prices at the time of the order apply, which are the final prices excluding packaging and shipping costs. If the delivery is made as a cash on delivery shipment based on an individual agreement with the customer, the customer shall also bear the cash on delivery and money transfer fees for each individual cash on delivery shipment, which are shown separately when the order is placed. When commissioning a delivery service to transport the ordered goods to countries outside the EU, additional fees and duties may apply, which the customer must also bear. If the customer is an entrepreneur (see section 2.2), the customer also bears any costs of shipping insurance. All current prices, costs, and fees as well as the GTC are available in their latest version at www.clew-snowboarding.com under "GTC".

5.2     In principal, the customer can choose between different payment methods, provided that several payment methods (depending on the order total, the delivery method, the shipping destination and the settings) are offered (e.g., advance payment, purchase on account). However, there is no right to choose a specific payment method. Unless otherwise agreed, payment is made in advance. If payment is made by credit card, payment will be only made by CLEW when the order is placed. Unless advance payment has been agreed, the purchase price is due for payment 14 days after receipt of the invoice by the customer. If the customer is an entrepreneur (see section 2.2), payments shall be made immediately without deduction.

5.3     CLEW reserves the right to offer the customer as a consumer (see section 2.1) payment by invoice or installment purchase in cooperation with Klarna Bank AB (publ.), Sveavägen 46, 111 34 Stockholm, Sweden. However, the customer has no right to this. In these cases, the customer must make payments to Klarna. The payment period for payment by invoice is 14 days. In addition to these GTC, the payment terms of Klarna Bank AB apply, which customer can access at https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/0/en_gb/pay_after_delivery/.

In the case of installment purchase (only available in Germany) using Klarna’s financing service the customer can pay the purchase flexibly in monthly installments of at least 1/24 of the total amount (but at least € 6.95) or under the other conditions otherwise specified in the "Checkout" of Klarna. The general terms and conditions of Klarna's installment purchase also apply, which the customer can access at https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/0/en_gb/slice_it_card/.

Klarna's Terms and Conditions and Klarna's European Standard Consumer Credit Information, which the customer can access at https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/Klarna/en_gb/checkout/.

5.4     If payment on account is agreed with the customer, the customer is already in arrears, regardless of the provision in clause 5.2, without the need for a reminder, if payment is not received by CLEW within the payment period specified separately in the invoice.

In the event of late payment or deferral, interest will be charged at a rate of 5 percentage points above the respective base interest rate. The customer is at liberty to prove that CLEW has suffered no or less than the above-mentioned interest loss.

If the customer is an entrepreneur (see section 2.2), the default interest shall be 9 percentage points above the respective base interest rate. The right to claim the fixed rate according to section 288 (5) of the German Civil Code (BGB) for entrepreneurs (see section 2.2) as well as any further damages shall remain unaffected. The fixed rate in accordance with section 288 (5) BGB is to be offset against the claim for damages.

5.5     In the event of default in payment and/or significant deterioration of the customer's financial circumstances as an entrepreneur (see section 2.2), CLEW may be entitled to demand immediate payment of outstanding debts and, at its own discretion, demand either payment upon delivery or advance payment for deliveries and services not yet performed. CLEW assumes a deterioration of the financial circumstances upon receipt of unsatisfactory credit information or at least two unsuccessful reminders.

5.6     CLEW is entitled to initially offset payments against older outstanding debts of the customer as an entrepreneur (see section 2.2) and will inform the customer about the type of offsetting made. If costs and interest have already been incurred, CLEW is entitled to offset the payment first against the costs, then against the interest and finally against the principal claim.

6.       Terms of delivery

6.1     Delivery times depend on the product and are displayed on the website. Depending on the selected shipping method, delivery will then be made within the usual shipping time from Germany. Unless otherwise stated, CLEW will deliver the ordered goods within 30 days after conclusion of the contract at the latest, in case of advance payment within 30 days after receipt of payment.

6.2     If there is a change in the expected delivery or dispatch day after placing the order by the customer, CLEW will inform the customer by e-mail. If the customer is a consumer (see section 2.1), he shall then have the right to withdraw from his order or to make changes free of charge at any time prior to the availability of the goods or their delivery, unless otherwise expressly agreed between CLEW and the customer. The statutory rights due to default shall remain unaffected by this.

6.3     If the customer is an entrepreneur (see section 2.2), he shall set CLEW a reasonable grace period if the availability or delivery deadline is exceeded.

7.       Failure to deliver by upstream supplier

7.1     CLEW does not take any supply risk. If the goods are not or temporarily not available despite prior conclusion of a corresponding purchase contract by CLEW, CLEW shall inform the customer immediately after the order has been placed and at regular intervals. CLEW is released from its obligation to perform until it is supplied by the upstream supplier and may withdraw from the contract in the event of non-availability. This shall not apply if CLEW is responsible for the failure to deliver by the upstream supplier. In the event of CLEW wishing to withdraw, it shall exercise the right of withdrawal immediately. 

7.2     In the event of withdrawal, CLEW shall immediately reimburse the customer for any amounts already paid on the purchase price. Claims for damages by the customer are excluded. This shall not apply if CLEW is responsible for the failure to deliver by the upstream supplier.

 

8.      Non-binding information for the return

In the event of returns - for example also when exercising the right of withdrawal - we ask the customer to use a secure, if possible, the original transport packaging for the return.

9.      Further special provisions for entrepreneurs

For customers as entrepreneurs (see section 2.2), the following provisions shall additionally apply:

9.1     CLEW expressly reserves the right to accept the offer.

9.2     Place of performance is the main office of CLEW.

9.3     In the event of deliveries to another location, the risk of accidental loss or accidental deterioration is transferred to the customer at the latest when the goods are handed over to the contracted transport company. This also applies if CLEW has paid the costs for transport.

9.4     The customer is obliged to inspect the delivered goods immediately upon receipt and to immediately notify CLEW of any defects. If the customer fails to notify CLEW, the goods are deemed to have been approved, unless the defect was not recognizable during the inspection. If such a defect appears later, it must be reported immediately after finding the defect, otherwise the goods are deemed to have been approved even with regards to the defect. 

9.5     Notifications of defects must be made in writing and must include a concrete description of the defect. The period for notification of defects is 5 working days from receipt of the goods, in the case of hidden defects 5 working days from finding the defect, unless the customer proves that he was not able to meet the deadline even in the ordinary course of business.

9.6     Externally recognizable damage to the transport packaging as well as recognizable damage to the goods based on such transport damage must be noted and confirmed on the freight forwarder's bill of lading or on the delivery note and reported to CLEW in writing within 5 working days, including the note, so that CLEW can comply with the duty to give notice from the transport insurance.

9.7     Claims due to material defects shall become statute-barred upon expiry of a period of one year from delivery of the item. The statutory limitation of recourse claims (see § 445b BGB, German Civil Code) remains unaffected.

9.8     The statutory periods of limitation specified in section 9.7 shall not apply in the event of intent or fraudulent concealment of a defect or if CLEW has provided a guarantee for the quality of the delivery item. Furthermore, they shall not apply to claims due to material defects in cases of injury to life, body, or health, in the case of claims under the Product Liability Act, in the case of a grossly negligent breach of duty or in the case of culpable breach of essential contractual obligations (see section 11.3).

9.9     The following provisions apply to the warranty for defects:

- In the event of a defect in the item, the customer must set CLEW a reasonable deadline for subsequent performance. CLEW is entitled to refuse the form of subsequent performance chosen by the customer if this involves disproportionate costs. This is especially the case if the costs of subsequent performance exceed the value of the goods, if they were free of defects, or if the costs of subsequent performance exceed the amount by which the defect reduces the value of the purchased item or if the form of subsequent performance other than the one chosen by the customer is more favorable and does not mean any significant disadvantages for the customer.

- The customer’s warranty claim of the above-mentioned case is limited to the other type of subsequent performance. If the other type of subsequent performance also involves disproportionate costs, CLEW may refuse subsequent performance altogether.

- Warranty or guarantee claims do not exist for defects that are based on handling errors as well as interventions or repairs by the customer or third parties not authorized by CLEW. This also applies to natural wear and tear, temperature, and weather effects as well as the use of unsuitable accessories, unless CLEW is responsible for these effects.

10.     Retention of title

10.1   Delivered goods remain the property of CLEW until the purchase price has been paid in full and all claims from the delivery contract have been settled.

10.2   If the customer is an entrepreneur (see section 2.2.), CLEW also retains ownership of the delivered goods until all claims that have arisen at the time the contract was concluded, including all claims from follow-up contracts and follow-up orders (hereinafter also referred to as "total claims"). The customer as an entrepreneur assigns to CLEW in full, by way of security, all claims that he acquires against his customer from a resale of the goods. CLEW accepts the assignment. In addition to CLEW, the customer is revocably authorized to collect these claims. CLEW will only revoke the collection authorization and collect the assigned claims itself if the customer is in default with its payment obligations towards CLEW or if an application for the opening of insolvency proceedings against the customer's assets has been filed. The customer is obliged to inform the seller immediately about compulsory enforcement measures against the reserved property and to inform the marshal about the retention of title.

10.3   CLEW obliged to release the existing securities at the customer's request if their value exceeds the total claims by more than 20%. The selection of the securities to be released are at CLEW's discretion.

10.4   CLEW is entitled to withdraw from contracts in which the delivered goods are subject to retention of title if the customer is in default of payment of the purchase price or a total claim of more than 250.00 EUR. This right of withdrawal is limited to contracts in which the value of the delivered goods does not exceed 120% of the total claims.

10.5   The customer is obliged to inform CLEW immediately of any compulsory enforcement measures against the reserved property and to inform the marshal about the retention of title.

 

11.     Warranty, Liability

11.1   The statutory warranty law for the customer as a consumer (see section 2.1) applies. 

11.2   Claims for damages due to breach of duty and claim in tort as well as claims for reimbursement of wasted expenditure are excluded both against CLEW and against its vicarious agents.

11.3   The limitation of liability in accordance with section 11.2 does not apply if the damage was caused intentionally or by gross negligence, as well as in the event of a breach of essential contractual obligations, i.e., such contractual obligations whose fulfilment makes the proper execution of the contract possible and on whose compliance the customer may regularly rely, and the breach of which, on the other hand, jeopardizes the achievement of the purpose of the contract. Furthermore, the limitation of liability within the meaning of Section 11.2 does not apply to damage resulting from injury to life, limb or health if CLEW is responsible for the breach of duty. Furthermore, the limitation does not apply to damages based on the absence of a warranted characteristic or for which liability is provided for under the Product Liability Act.

11.4   In the event of a claim for damages for a slightly negligent breach of essential contractual obligations (see section 11.3) and in the event of grossly negligent breaches of secondary obligations, liability is limited to the foreseeable damage typical for the contract. This does not apply in the event of personal injury, in the event of damage based on the absence of a warranted characteristic or for which liability is provided for under the Product Liability Act.

12.     Prohibition of set-off, Right of retention 

If the customer is an entrepreneur (see section 2.2), he shall not be entitled to set off claims outside the reciprocal relationship. The prohibition of set-off shall not apply if the counterclaims of CLEW are not disputed, have been legally established, or are ready for a decision. As an entrepreneur, the customer is not allowed to assert a right of retention unless one of the above-mentioned exceptions applies.

13.     Data protection

CLEW collects, processes, and uses personal data of the customers, in particular contact details for the processing of the order. The data protection policy of CLEW is in accordance with the German Federal Data Protection Act (BDSG) as well as the German Telemedia Act (TMG) and the General Data Protection Regulation (GDPR). All information on the collection, processing and use of personal data of users can be found in the privacy policy.

14.     Online registration, Access data

14.1   In principle, there is no registration necessary to place an order. However, CLEW reserves the right to set up an account area for which the customer can register and view his orders, returns, status reports, etc. After registration, a user account is set up for the customer. The customer will be provided with the required login details and usage data (hereinafter referred to as "access data" including the password). CLEW is entitled to change the customer's access data later. In this case, the Customer will be notified of the new access data without delay.

14.2   The customer is responsible for protecting the access data. The access data must be kept secret and may not be made accessible to third parties subject to written consent by CLEW. The customer must be aware that if third parties know his access data, they can place orders with CLEW in the name of the customer. If the customer notices or suspects that his access data are being used by third parties, he shall immediately change his access data or inform CLEW immediately about the use.

14.3   In the event of justified suspicion of misuse of the customer's access data, especially if this has been reported by the customer, CLEW is entitled to block access immediately. CLEW will inform the customer about the blocking.

14.4   CLEW is not liable for any damage incurred by the customer due to misuse or loss of the access data. This does not apply if the damage was caused intentionally or by gross negligence. Furthermore, the exclusion of liability does not apply to damages resulting from injury to life, body, or health if CLEW is responsible for the breach of duty.

14.5   CLEW reserves the right to send push notifications to the customer’s cell phone with the latest information about the service, CLEW offers or update requests or similar at regular intervals. However, the customer will only receive such notifications if he has expressly given his consent. The consent can be revoked at any time by making the appropriate settings in the account area. Further information can be found in the data protection. 

15.     Amendments to these general terms and conditions (GTC)

CLEW is entitled to make changes to these GTC with effect for the future. The amendments become effective if the GTC in their amended form are included in a legal transaction. They are also deemed to have been effectively agreed if CLEW refers to the amendments in electronic form (e-mail), the customer can take note of the amendments and does not object to them within three weeks after receipt of the notification of change. The notification of change contains the deadline and the consequences of failure to meet the deadline. In the event of objection, CLEW reserves the right to terminate the business relationship.

16.     Final provisions, Dispute resolution procedure

16.1   This contract is exclusively subject to German Law. The application of United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods and the German private international law is excluded. If the customer is a consumer (see section 2.1), the mandatory consumer protection provisions applicable in the country in which the customer has his habitual residence also apply if these offer the customer further protection.

16.2   If the customer is a merchant, a legal entity under public law or a special fund under public law, the exclusive place of jurisdiction for all claims arising from the contractual relationship is Munich (Munich Regional Court I). This also applies in cases in which the customer's main office or habitual residence is relocated from the area of application of the German Code of Civil Procedure after conclusion of the contract or is unknown at the time of filing an action.

16.3   Even if one or more provisions of these GTC are or become invalid, both the contract and the rest of the GTC remain effective. The customer and CLEW undertake to replace the relevant provision with provisions that economically correspond to the purpose of the contract.

16.4   Link to the ODR platform in accordance with Article 14 (1) of Regulation (EU) No. 524/2013:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=EN

CLEW is neither legally nor voluntarily obliged to participate in a dispute resolution procedure before a consumer arbitration board. In the event of a conflict, CLEW will endeavor to find a mutually acceptable solution with the customer. Since arbitration boards are liable for costs, CLEW will not participate in a dispute resolution procedure before a consumer arbitration board, also in the best interest of the customer regarding the costs.

General Terms and Conditions

der CLEW GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer
Herrn Johannes Weckerle, Gollierstraße 70, 80339 München, Registergericht
München, HRB 247354, Ust-Ident.-Nr.: DE323058002 (nachfolgend "CLEW"
genannt).

Telefon: +49-(0)174 3606028

E-Mail: support@clew.de

 

1. Gegenstand des Vertrages,
Geltungsbereich der Geschäfts-bedingungen

1.1  CLEW bietet seinen Kunden eigens
entwickelte innovative Snowboard Bindungen sowie Snowboards und Zubehör sowie
Snowboard-Fashion (u.a. Klamotten, Schneeschuhe) als Handelswaren an.

1.2  Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen
(nachfolgend: „AGB“ genannt) gelten
für sämtliche Willenserklärungen, Verträge und rechtsgeschäftlichen oder
rechtsgeschäftsähnlichen Handlungen von CLEW mit ihren Kunden (nachfolgend
„Kunde“ genannt).

1.3  Ist der Kunde Unternehmer (vgl. Ziff.
2.2), gelten diese AGB ab erstmaliger wirksamer Einbeziehung auch für
zukünftige Rechtsgeschäfte der Parteien. Spätere Änderungen der
Geschäftsbedingungen behält sich CLEW nach Maßgabe der Ziffer 15. dieser AGB
vor. Gegenbestätigungen des Kunden als Unternehmer (vgl. Ziff. 2.2) unter
Hinweis auf eigene Geschäfts- und/oder Einkaufsbedingungen widerspricht CLEW
ausdrücklich; sie werden nicht Bestandteil von Vereinbarungen, wenn sie nicht
ausdrücklich von CLEW bestätigt werden.

2. Begriffsbestimmung

2.1  „Verbraucher“ im Sinne dieser AGB ist
jede natürliche Person, die den Vertrag mit CLEW zu Zwecken abschließt, die
überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen
Tätigkeit zugerechnet werden können (vgl. § 13 BGB).

2.2  „Unternehmer“ im Sinne dieser AGB ist
jeder Kunde, der bei Abschluss des Vertrages mit CLEW in Ausübung seiner
gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (vgl. § 14 Abs. 1
BGB).

3.   Vertragsschluss,
Vertragssprache und -text

3.1  Die Darstellung von Produkten in
Katalogen oder auf Websites ist unverbindlich. Der Kunde gibt mit Anklicken der
Schaltfläche „zahlungspflichtig bestellen“ bzw. „Kaufen“ ein verbindliches
Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages ab. Vorbehaltlich des Rechts, einen
Kunden ohne Angabe von Gründen ablehnen zu dürfen, kommt der Vertrag durch eine
entsprechende Bestätigung der CLEW zustande. Vertragsbestätigung oder die
Ablehnung müssen spätestens innerhalb von fünf Tagen nach Bestelleingang
erfolgen. Das Absenden der bestellten Ware und die Bestätigung des Versands an
den Kunden stehen einer ausdrücklichen Annahmeerklärung durch CLEW gleich; dies
gilt nicht, wenn der Kunde als Zahlungsart Vorkasse gewählt hat. Bei
Zahlungsart Vorkasse erfolgt die Annahmeerklärung von Seiten CLEW bereits durch
Auftragsbestätigung und Aufforderung zur Zahlung per E-Mail. In allen anderen
Fällen, in denen der Kunde im Bestellvorgang eine Zahlung auslöst, liegt
bereits in der Freigabe des Zahlungsvorgangs bzw. in der Annahme des
Kaufpreises die verbindliche Annahme des Kaufvertrages durch CLEW.

3.2  Verträge werden grundsätzlich in
deutscher Sprache geschlossen. Ausnahme stellen Verträge mit einem Unternehmer im
Internationalen Rechtsverkehr dar, die ggf. zweisprachig in Deutsch und
Englisch oder ausschließlich in Englisch abgefasst werden. Bei einem zweisprachigen
Vertragsdokument ist bei Auslegungszweifeln die deutsche Fassung vorrangig,
sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

3.3  Bei Online-Bestellungen erhält der
Kunde nach seiner Bestellung eine Bestellbestätigung, die Rechnung und diese
AGB werden per E-Mail zugesandt. CLEW speichert darüber hinaus keinen
gesonderten Vertragstext, der über das Internet abrufbar wäre.

Vor der verbindlichen Bestellung kann der Kunde durch
Anklicken des im Browser vorgesehenen „Zurück“-Buttons auf zuvor besuchte
Seiten zurückkehren und ggf. Eingabefehler korrigieren bzw. den Bestellvorgang
abzubrechen.

3.4. Verbraucher als Kunden haben bei Abschluss
eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht.
Einzelheiten zum Widerrufsrecht, den Widerrufsfolgen sowie ein den gesetzlichen
Vorgaben entsprechendes Musterformular sind unter www.clew-snowboarding.com unter „Widerrufsrecht“
abrufbar.

4.   Liefergebiet und
Lieferung

4.1      Soweit nicht
anders vereinbart, beschränkt sich die Lieferung der Waren auf die Europäische
Union. Sofern nicht anders vereinbart, versendet CLEW die bestellte Ware an die
angegebene Lieferadresse.

4.2     CLEW liefert eine
Bestellung, die aus mehreren einzelnen Produkten besteht, grundsätzlich
einheitlich aus. Im Falle einer Teillieferung auf speziellen Kundenwunsch
werden die Versandkosten im Sinne der Ziffer 5. für jede Teillieferung
berechnet.

4.3      CLEW ist zur
Gewährleistung der flächendeckenden Rücknahme der Verkaufsverpackungen an einem
Entsorgungssystem im Sinne des § 6 Absatz 3 der Verpackungsverordnung
beteiligt. Der Kunde als Verbraucher (vgl. Ziff. 2.1) kann die
Verkaufsverpackungen daher an jeder vorgesehenen Sammelstelle des Entsorgungssystems
zurückgeben.

5.  Preise,
Versandkosten, Zahlung, Ratenkauf

5.1  Soweit nicht anders vereinbart, gelten
die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung, die sich als Endpreise exklusive
Verpackungs- und Versandkosten verstehen. Erfolgt die Lieferung aufgrund
individueller Vereinbarung mit dem Kunden als Nachnahmesendung, trägt der Kunde
außerdem für jede einzelne Nachnahmesendung die Nachnahme- und
Geldübermittlungsgebühren, die bei der Bestellung gesondert ausgewiesen werden.
Bei Beauftragung eines Zustelldienstes mit dem Transport der bestellten Ware in
Staaten außerhalb der EU können zusätzliche Gebühren und Zölle anfallen, die
der Kunde ebenfalls zu tragen hat. Ist der Kunde Unternehmer (vgl. Ziff. 2.2),
trägt der Kunde zudem etwaige Versicherungskosten. Alle aktuellen Preise,
Kosten und Gebühren sowie die AGB sind in ihrer jeweils aktuellen Fassung unter
www.clew-snowboarding.com unter „AGB“ abrufbar.

5.2  Der Kunde hat grundsätzlich die Wahl
zwischen verschiedenen Zahlungsarten, sofern mehrere Zahlungsarten (abhängig
von der Bestellsumme, der Lieferart, dem Versandziel und den Einstellungen)
angeboten werden (z.B. Vorauszahlung, Rechnung). Ein Anspruch auf eine
bestimmte Zahlungsart besteht jedoch nicht. Soweit nicht anders vereinbart,
erfolgt Vorauszahlung. Erfolgt die Zahlung per Kreditkarte, löst CLEW die
Zahlung erst bei Bestellung aus. Soweit keine Vorauszahlung vereinbart ist, ist
der Kaufpreis 14 Tage nach Zugang der Rechnung beim Kunden zur Zahlung fällig.
Ist der Kunde Unternehmer (vgl. Ziff. 2.2), haben Zahlungen sofort ohne Abzug
zu erfolgen.

5.3  CLEW behält sich vor, dem Kunden als
Verbraucher (vgl. Ziff. 2.1) die Bezahlung per Rechnung oder
Ratenkauf in Zusammenarbeit mit der Klarna Bank AB (publ.), Sveavägen 46,
111 34 Stockholm, Schweden, anzubieten. Einen Anspruch hierauf hat der Kunde
jedoch nicht. In diesen Fällen hat der Kunde Zahlungen jeweils an Klarna zu
leisten. Die Zahlungsfrist bei Zahlung per Rechnung beträgt 14 Tage. Es gelten
zusätzlich zu diesen AGB die Zahlungsbedingungen der Klarna Bank AB, die der
Kunde unter https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/terms/%20K605374/de_de/invoice?fee=0 abrufen kann.

Im Falle des Ratenkaufs mit dem Finanzierungsservice
von Klarna kann der Kunde den Einkauf in monatlichen Raten von mindestens 1/24
des Gesamtbetrages (mindestens jedoch 6,95 €) oder unter den sonstigen, in der
„Kasse“ von Klarna angegebenen Bedingungen bezahlen. Es gelten hierbei zusätzlich
die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ratenkauf der Klarna, die der Kunde
unter https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/de_de/account/terms.pdf?_ga=2.231037535.1770261900.1566228078-488941152.1566228078 abrufen kann.

Es gelten zudem die Allgemeinen Geschäftsbedingungen
der Klarna und die europäischen Standardinformationen für Verbraucherkredite
von Klarna, die der Kunde unter https://www.klarna.com/de/agb/ sowie unter https://cdn.klarna.com/1.0/shared/content/legal/de_de/consumer_credit.pdf abrufen kann.

5.4  Wird mit dem Kunden die Zahlung auf
Rechnung vereinbart, gerät der Kunde unabhängig von der Regelung in Ziffer 5.2
bereits in Verzug, ohne dass es einer Mahnung bedarf, wenn die Zahlung bei CLEW
nicht innerhalb des in der Rechnung gesondert angegeben Zahlungsziels eingeht.

Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe
von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz berechnet. Dem Kunden
bleibt unbenommen, nachzuweisen, dass CLEW kein oder ein geringerer als der
o.g. Zinsschaden entstanden ist.

Ist der Kunde Unternehmer (vgl. Ziffer 2.2), beträgt
der Verzugszins 9 Prozentpunkte über dem jeweiligen Basiszinssatz. Das Recht zur
Geltendmachung der Pauschale gemäß § 288 Abs. 5 BGB bei Unternehmern (vgl.
Ziffer 2.2) sowie eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt hiervon
unberührt. Die Pauschale gemäß § 288 Abs. 5 BGB ist auf den
Schadensersatzanspruch anzurechnen.

5.5  Bei Zahlungsverzug und/oder erheblicher
Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden als Unternehmer (vgl.
Ziffer 2.2) kann CLEW offene Forderungen sofort fällig stellen und für noch
nicht ausgeführte Lieferungen und Leistungen nach freiem Ermessen entweder
Zahlung bei Auslieferung oder Vorauszahlung verlangen. CLEW geht von einer
Verschlechterung der Vermögensverhältnisse insbesondere bei Erhalt
unbefriedigender Kreditauskünfte oder mindestens zweimaliger erfolgloser
Mahnung aus.

5.6  CLEW ist berechtigt, Zahlungen zunächst
auf ältere Außenstände des Kunden als Unternehmer (vgl. Ziffer 2.2) anzurechnen
und wird den Kunden über die Art der erfolgten Verrechnung informieren. Sind
bereits Kosten und Zinsen entstanden, ist CLEW berechtigt, die Zahlung zunächst
auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptforderung
anzurechnen.

6.  Lieferfristen

6.1  Die Lieferzeiten sind abhängig von dem
jeweiligen Produkt und werden auf der Website angezeigt. Abhängig von der
gewählten Versandart erfolgt die Lieferung sodann innerhalb der üblichen
Versandzeit aus Deutschland. Soweit nicht anders angegeben, liefert CLEW die
bestellte Ware spätestens innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsschluss, bei
Vorauskasse innerhalb von 30 Tagen nach Eingang der Zahlung.

6.2  Ergibt sich nach der Bestellung durch
den Kunden eine Änderung des voraussichtlichen Bereitstellungs- bzw.
Versandtages, wird CLEW den Kunden hierüber per E-Mail informieren. Der Kunde
hat dann, sofern er Verbraucher (vgl. Ziff. 2.1) ist, jederzeit vor
Bereitstellung der Ware bzw. deren Auslieferung das Recht, kostenfrei von
seiner Bestellung zurückzutreten bzw. Änderungen vorzunehmen, sofern zwischen
CLEW und dem Kunden nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Die
gesetzlichen Rechte wegen Verzugs bleiben hiervon unberührt.

6.3  Ist der Kunde Unternehmer (vgl. Ziff.
2.2), setzt er CLEW bei Überschreitung der Bereitstellungs- bzw. Lieferfrist
eine angemessene Nachfrist.

7.  Nichtlieferung
durch Vorlieferanten

7.1  CLEW übernimmt kein Beschaffungsrisiko.
Ist die Ware trotz vorherigen Abschlusses eines entsprechenden Einkaufsvertrags
durch CLEW nicht oder vorübergehend nicht lieferbar, wird CLEW den Kunden
hierüber unverzüglich nach der Bestellung sowie in der Folgezeit in
regelmäßigen Abständen informieren. Bis zur Selbstbelieferung durch den
Vorlieferanten ist CLEW von der Leistungspflicht befreit und kann bei fehlender
Lieferbarkeit vom Vertrag zurücktreten. Dies gilt nicht, wenn CLEW die
Nichtlieferung durch den Vorlieferanten zu vertreten hat. Sollte CLEW
zurücktreten wollen, übt sie das Rücktrittsrecht unverzüglich aus.

7.2  Im Falle des Rücktritts erstattet CLEW
dem Kunden unverzüglich bereits auf den Kaufpreis gezahlte Beträge.
Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, wenn
CLEW die Nichtlieferung durch den Vorlieferanten zu vertreten hat.

8.  Unverbindliche
Hinweise für die Rücksendung

Im Falle von Rücksendungen – etwa auch bei Ausübung
des Widerrufsrechts – bitten wir den Kunden, für die Rücksendung eine sichere -
nach Möglichkeit die originale - Transportverpackung zu verwenden.

 

9.  Weitere
Sonderbestimmungen für Unternehmer

Für Kunden als Unternehmer (vgl. Ziff. 2.2) gelten
zusätzlich folgende Bestimmungen:

9.1  CLEW behält sich die Annahme des Angebots
ausdrücklich vor.

9.2 Erfüllungsort ist der Sitz von CLEW.

9.3  Bei Auslieferungen an einen anderen Ort
geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung
spätestens mit Übergabe an das beauftragte Transportunternehmen auf den Kunden
über. Dies gilt auch für den Fall, dass CLEW die Kosten für den Transport
übernommen hat.

9.4  Der Kunde ist verpflichtet, die Ware
unverzüglich nach Erhalt zu untersuchen und, wenn sich ein Mangel zeigt, CLEW
unverzüglich Anzeige zu machen. Unterlässt der Kunde die Anzeige, gilt die Ware
als genehmigt, es sei denn, es handelt sich um einen Mangel, der bei der
Untersuchung nicht erkennbar war. Zeigt sich später ein solcher Mangel, so muss
dieser unverzüglich nach der Entdeckung angezeigt werden, andernfalls gilt die
Ware auch in Ansehung dieses Mangels als genehmigt.

9.5  Mängelanzeigen müssen schriftlich
erfolgen und sind mit einer konkreten Mängelbeschreibung zu versehen. Die Frist
zur Mängelrüge beträgt 5 Werktage seit Erhalt der Ware, bei verdeckten Mängeln
5 Werktage seit Entdeckung des Mangels, es sei denn, der Kunde weist nach, dass
er zur Einhaltung der Frist auch nach ordnungsgemäßem Geschäftsgang nicht in
der Lage war.

9.6  Äußerlich erkennbare Schäden der
Transportverpackung sowie auf diesen Transportschäden beruhende erkennbare
Schäden der Ware müssen auf dem Frachtbrief der Spedition oder auf dem
Lieferschein vermerkt und bestätigt und innerhalb von 5 Werktagen unter
Beifügung des Vermerks schriftlich gegenüber CLEW angezeigt werden, damit CLEW
ihrerseits der Anzeigepflicht aus der Transportversicherung nachkommen kann.

9.7  Ansprüche wegen Sachmängeln verjähren
mit Ablauf einer Frist von einem Jahr ab Lieferung der Sache. Die gesetzliche
Verjährung von Rückgriffsansprüchen (vgl. § 445b BGB) bleibt unberührt.

9.8  Die in Ziffer 9.7 genannten
Verjährungsfristen gelten nicht im Fall des Vorsatzes oder bei arglistigem
Verschweigen eines Mangels oder soweit CLEW eine Garantie für die
Beschaffenheit des Liefergegenstandes übernommen hat. Sie gelten außerdem nicht
für Ansprüche wegen Sachmängeln in den Fällen der Verletzung des Lebens, des
Körpers oder der Gesundheit, bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz, bei
einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung oder bei schuldhafter Verletzung
vertragswesentlicher Pflichten (vgl. Ziff. 11.3).

9.9  Für die Mängelgewährleistung gelten
folgende Bestimmungen:

- Im Falle eines Mangels der Sache hat der Kunde CLEW
eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu setzen. CLEW ist berechtigt, die
vom Kunden gewählte Form der Nacherfüllung zu verweigern, wenn diese mit
unverhältnismäßigen Kosten verbunden ist. Dies ist insbesondere der Fall, wenn
die Kosten der Nacherfüllung den Wert der Ware, wäre sie mangelfrei,
übersteigen oder die Kosten der Nacherfüllung den Betrag übersteigen, um den
der Mangel den Wert der Kaufsache mindert oder die andere als die vom Käufer
gewählte Form der Nacherfüllung günstiger ist und für den Käufer keine
erheblichen Nachteile bedeutet.

- Der Gewährleistungsanspruch des Kunden beschränkt
sich in dem vorgenannten Fall auf die andere Art der Nacherfüllung. Ist auch
die andere Art der Nacherfüllung mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden, kann
CLEW die Nacherfüllung insgesamt verweigern.

- Gewährleistungs- oder Garantieansprüche bestehen
nicht für Mängel, die auf Bedienungsfehlern sowie Eingriffen oder Reparaturen
durch den Kunden oder nicht von CLEW autorisierten Dritten beruhen. Dies gilt
auch bei natürlichem Verschleiß, Temperatur- und Witterungseinflüssen sowie bei
Verwendung ungeeigneten Zubehörs, es sei denn, CLEW hat diese Einwirkungen zu
vertreten.

10.  Eigentumsvorbehalt

10.1  Gelieferte Ware bleibt bis zur
vollständigen Zahlung des Kaufpreises und Ausgleich sämtlicher Ansprüche aus
dem Liefervertrag Eigentum von CLEW.

10.2  Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer
2.2.), behält sich CLEW darüber hinaus das Eigentum an der gelieferten Ware bis
zur Erfüllung aller bereits zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses entstandenen
Forderungen einschließlich aller Forderungen aus Anschlussverträgen und
Nachbestellungen vor (nachfolgend auch „Gesamtforderungen“ genannt). Der Kunde
als Unternehmer tritt bereits jetzt alle Forderungen, die er aus einer
Weiterveräußerung der Ware gegen seinen Abnehmer erwirbt, sicherungshalber in
voller Höhe an CLEW ab. CLEW nimmt die Abtretung an. Der Kunde ist neben CLEW
widerruflich zur Einziehung dieser Forderungen ermächtigt. CLEW wird die
Einziehungsermächtigung nur widerrufen und die abgetretenen Forderungen selbst
einziehen, wenn der Kunde mit seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber CLEW in
Verzug gerät, oder Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das
Vermögen des Kunden gestellt worden ist. Der Käufer ist verpflichtet, den
Verkäufer über Zwangsvollstreckungsmaßnahmen in das Vorbehaltseigentum
unverzüglich zu unterrichten und den Gerichtsvollzieher über den
Eigentumsvorbehalt in Kenntnis zu setzen.

10.3  CLEW ist verpflichtet, die bestehenden
Sicherheiten auf Verlangen des Kunden freizugeben, wenn deren Wert die
Gesamtforderungen um mehr als 20% übersteigt. Die Auswahl der freizugebenden
Sicherheiten steht im Ermessen von CLEW.

10.4  CLEW ist bei Verträgen, bei denen die
gelieferte Ware unter Eigentumsvorbehalt steht, zum Rücktritt berechtigt, wenn
der Käufer mit der Kaufpreiszahlung oder einer Gesamtforderung von mehr als
250,00 EUR in Verzug gerät. Dieses Rücktrittsrecht ist auf Verträge beschränkt,
bei denen der Wert der gelieferten Ware maximal 120% der Gesamtforderungen
beträgt.

10.5 Der Käufer ist verpflichtet, CLEW über Zwangsvollstreckungsmaßnahmen
in das Vorbehaltseigentum unverzüglich zu unterrichten und den
Gerichtsvollzieher über den Eigentumsvorbehalt in Kenntnis zu setzen.

11.  Gewährleistung, Haftung

11.1  Für den Kunden als Verbraucher (vgl.
Ziffer 2.1) gilt das gesetzliche Gewährleistungsrecht.

11.2  Schadensersatzansprüche wegen
Pflichtverletzung und aus unerlaubter Handlung sowie Ansprüche auf Ersatz
vergeblicher Aufwendungen sind sowohl gegenüber CLEW als auch gegenüber ihren
Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen.

11.3  Die Haftungsbeschränkung im Sinne der
Ziffer 11.2 gilt nicht, wenn der Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig
verursacht wurde, sowie bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, das
heißt solcher vertraglicher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße
Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung
der Kunde regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite
die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet. Die Haftungsbeschränkung im Sinne
der Ziffer 11.2 gilt ferner nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens,
des Körpers oder der Gesundheit, wenn CLEW die Pflichtverletzung zu vertreten
hat. Die Beschränkung gilt auch nicht für Schäden, die auf dem Fehlen einer
zugesicherten Eigenschaft beruhen oder für die eine Haftung, die nach dem
Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist.

11.4  Im Falle des Schadensersatzanspruchs
für die leicht fahrlässige Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (vgl.
Ziffer 11.3) und in Fällen der grob fahrlässigen Verletzung vertraglicher
Nebenpflichten ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren
Schaden begrenzt. Dies gilt nicht in Fällen von Personenschäden, von Schäden,
die auf dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhen oder für die eine
Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist.

12.  Aufrechnungsverbot,
Zurückbehaltungsrecht

Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 2.2), kann er mit
außerhalb des Synallagmas, d.h. außerhalb des Gegenseitigkeitsverhältnisses,
stehenden Forderungen nicht aufrechnen. Das Aufrechnungsverbot gilt nicht, wenn
die Gegenforderungen von CLEW nicht bestritten, rechtskräftig festgestellt,
oder zur Entscheidung reif sind. Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde als
Unternehmer nicht geltend machen, es sei denn, es liegt eine der vorgenannten
Ausnahmen vor.

13. Datenschutz

CLEW erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogenen
Daten der Kunden, insbesondere Kontaktdaten, zur Abwicklung der Bestellung. Die
Datenschutzpraxis von CLEW steht im Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz
(BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG) und der Datenschutz-Grundverordnung
(DS-GVO). Sämtliche Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von
personenbezogenen Daten der Nutzer finden sich in den Datenschutzhinweisen.

 

14.   Online-Registrierung,
Zugangsdaten

14.1 Für die Bestellung ist grundsätzlich keine
Registrierung notwendig. CLEW behält sich jedoch vor, einen Accountbereich
einzurichten, für den sich der Kunde registrieren und seine Bestellungen,
Rücksendungen, Statusmeldungen, etc. einsehen kann. Nach der Registrierung wird
für den Kunden ein Nutzerkonto eingerichtet. Dem Kunden werden die
erforderlichen Zugangs- und Nutzungsdaten mitgeteilt (im Folgenden
einschließlich des Passworts „Zugangsdaten" genannt). CLEW ist zur
späteren Änderung der Zugangsdaten des Kunden berechtigt. In diesem Fall werden
dem Kunden die neuen Zugangsdaten unverzüglich mitgeteilt.

14.2  Der Kunde ist für den Schutz der
Zugangsdaten verantwortlich. Die Zugangsdaten sind geheim zu halten und dürfen
vorbehaltlich einer schriftlichen Zustimmung von Seiten der CLEW Dritten nicht
zugänglich gemacht werden. Dem Kunden ist bekannt, dass Dritte bei Kenntnis der
Zugangsdaten die Möglichkeit haben, im Namen des Kunden Bestellungen bei CLEW
vorzunehmen. Stellt der Kunde fest oder hegt er den Verdacht, dass seine
Zugangsdaten von Dritten genutzt werden, ändert er unverzüglich seine
Zugangsdaten oder informiert CLEW unverzüglich über die Nutzung.

14.3  Bei begründetem Verdacht auf
Missbrauch der Zugangsdaten des Kunden, insbesondere wenn dieser durch den
Kunden angezeigt wurde, ist CLEW zur sofortigen Sperrung des Zugangs
berechtigt. CLEW wird den Kunden über die Sperrung informieren.

14.4  CLEW haftet nicht für Schäden, die dem
Kunden durch Missbrauch oder Verlust der Zugangsdaten entstehen. Dies gilt
nicht, wenn der Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde. Der
Haftungsausschluss gilt ferner nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens,
des Körpers oder der Gesundheit, wenn CLEW die Pflichtverletzung zu vertreten
hat.

14.5 CLEW behält sich vor, dem Kunden in
regelmäßigen Abständen Push-Nachrichten mit neuesten Informationen über den
Service, CLEW-Angebote oder Aktualisierungsanfragen o.ä. auf sein Mobiltelefon
zu schicken. Derartige Nachrichten erhält der Kunde jedoch nur, wenn er hierzu
ausdrücklich seine Einwilligung erteilt hat. Die Einwilligung kann jederzeit
durch entsprechende Einstellungen im Accountbereich widerrufen werden. Nähere
Informationen hierzu enthält die Datenschutzerklärung.

15.   Änderungen der AGB

CLEW ist zu Änderungen dieser AGB mit Wirkung für die
Zukunft berechtigt. Die Änderungen werden wirksam, wenn die AGB in ihrer
geänderten Form in ein Rechtsgeschäft einbezogen werden. Sie gelten auch dann
als wirksam vereinbart, wenn CLEW auf die Änderungen in elektronischer Form
(E-Mail) hinweist, der Kunde die Änderungen zur Kenntnis nehmen kann und ihnen
nicht innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung
widerspricht. Die Änderungsmitteilung enthält die Frist und die Folgen der
Fristsäumnis. Für den Fall des Widerspruchs behält sich CLEW die Beendigung der
Geschäftsbeziehung vor.

16. Schlussbestimmungen,
Streitbeilegungsverfahren

16.1  Auf den Vertrag findet ausschließlich
das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Geltung des UN-Kaufrechts
sowie des deutschen Internationalen Privatrechts ist ausgeschlossen. Ist der
Kunde ein Verbraucher (vgl. Ziff. 2.1), sind darüber hinaus die zwingenden
Verbraucherschutzbestimmungen anwendbar, die in dem Staat gelten, in denen der
Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, sofern diese dem Kunden einen
weitergehenden Schutz bieten.

16.2 Ist der Kunde ein Kaufmann, juristische
Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist
ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis
ergebenden Ansprüche München (Landgericht München I). Dies gilt auch in Fällen,
in denen der Sitz oder der gewöhnliche Aufenthaltsort des Kunden nach
Vertragsschluss aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt wird
oder im Zeitpunkt einer Klageerhebung unbekannt ist.

16.3  Sollten eine oder mehrere Bestimmungen
dieser AGB unwirksam sein oder werden, so bleiben sowohl der Vertrag als auch
die AGB im Übrigen wirksam. Der Kunde und CLEW verpflichten sich, die
entsprechende Bestimmung durch Regelungen zu ersetzen, die dem Vertragszweck
wirtschaftlich entsprechen.

16.4  Link zur OS-Plattform gemäß Art.14
Abs.1 der Verordnung EU Nr. 524/2013:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home2.show&lng=DE

CLEW ist weder gesetzlich noch auf freiwilliger Basis
dazu verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle
teilzunehmen. CLEW wird sich im Konfliktfall bemühen, mit dem Kunden eine für
beide Seiten akzeptable Lösung zu finden. Da Schlichtungsstellen
kostenpflichtig sind, wird CLEW auch im wohlverstandenen Kosteninteresse des
Kunden nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer
Verbraucherschlichtungsstelle teilnehmen.